Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Stadtspaziergang am 01.03.2020 - Winterpause ade

Newsbild: Stadtspaziergang am 01.03.2020 - Winterpause ade

Am Sonntag, den 1. März, geht es um 14.00 Uhr wieder mit dem Friedrichsdorfer Stadtspaziergang  los! Der Seniorenbeirat lädt wie im letzten Jahr zu einem Sonntagsspaziergang (ca. 10.000 Schritte) ein.

Diesmal geht es zügigen Schrittes vom Schwimmbad durch den Spießwald zum Sportpark, wo wir uns die neuen Sportgeräte für alle Generationen anschauen wollen und – wenn Lust – auch ausprobieren können. Von dort geht es zurück über Villa Rustica zum Houiller Platz und Philipp-Reis-Passage. Dort können wir eine Kaffeepause einlegen.

Nähere Informationen erteilt gerne M. Domjan, Tel. 06175 940155.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung. 

Die Spaziergänge finden einmal im Monat jeweils sonntags statt. Wir haben vor, von verschieden Punkten in den Stadtteilen zu starten. Die Gehzeiten sind zw. 1,5 und 2 Stunden. Gute Laufschuhe und ein Schirm sind nie verkehrt.

 

(21.02.2020)

nach oben

Jugendvertretung Friedrichsdorf erkundet Brüssel

Newsbild: Jugendvertretung Friedrichsdorf erkundet Brüssel

Am Freitag dem 07. Februar 2020 versammelten sich 25 Jugendliche aus ganz Deutschland am Frankfurter Hauptbahnhof. Mit zu der Gruppe gehörten vier Mitglieder der Jugendvertretung Friedrichsdorf. 

Die Hessische Union zur Stärkung von Kinder- und Jugendinteressen (HUSKJ) lud ihre Mitglieder, sowie Jugendliche welche nicht in einem Jugendbeteiligungsformat aktiv sind, zu der Exkursion ein. 

Gemeinsam ging es mit dem Zug nach Brüssel. Dort besuchten die Jugendlichen nach ihrer Ankunft das Europäische Parlament. Die Gruppe erhielt durch einen Vortrag sowie eine Führung kleine Einblicke in die Arbeitsweise der Politikerinnen und Politiker. 

Die verbleibenden Tage wurden dazu genutzt,  um sich gemeinsam mit dem Thema Chancengleichheit zu beschäftigen. Ziel dieser inhaltlichen Auseinandersetzung sollte die Erarbeitung einer "Jugendcharta für Chancengleichheit in der Kinder- und Jugendbeteiligung" sein. 
Für die methodische Ausarbeitung der inhaltichen Schwerpunkte der Charta hatten die Jugendvertreterin Karolina Parnarauskaitè und die pädagogische Begleitung der Jugendvertretung Friedrichsdorf Lisa Singer ein Programm, bestehend aus unterschiedlichsten Methoden zusammen gestellt. Im Team führten beide die Gruppe durch die Tage und begleiteten die verschiedenen Prozesse.  Natürlich kamen dabei das gegenseitige Kennenlernen und verschiedene Spiele zur Auflockerung nicht zu kurz. 

Nachdem tagsüber intensiv inhaltlich gearbeitet wurde, hatten die Teilnehmenden abends die Möglichkeit sich in Kleingruppen die Stadt näher anzusehen. Straßenmusik, belgische Pommes und belgische Waffeln bereicherten neben netten Gesprächen die Erkundungstouren. Am Sonntag ging es dann wieder Richtung Frankfurt. Trotz Sturmtief Sabine kamen alle wohlbehalten zu Hause an, im Gepäck neue Erfahrungen, schöne Erinnerungen und nette Kontakte. 

Die Fahrt nach Brüssel wurde vom Vorstand der HUSKJ organisiert. Den Vorstand bilden Lena Lange (17) Vorsitzende der Jugendvertretung Friedrichsdorf, Karolina Parnarauskaité (16) Vorstandsmitglied der Jugendvertretung Friedrichsdorf und Robin Balzereit (19) Mitglied im Jugendparlament Wiesbaden. Finanzielle Unterstützung zur Verwirklichung des Projekts erhielt die HUSKJ durch die Bosch- Stiftung. 

 

(21.02.2020)

nach oben

Comedian und Radiomoderator Bodo Bach am 16.10.2019 bei der Friedrichsdorfer Kulturzeit zu Gast

Newsbild: Comedian und Radiomoderator Bodo Bach am 16.10.2019 bei der Friedrichsdorfer Kulturzeit zu Gast

BU: Bodo Bach erklärt uns das Pech im alltäglichen Leben (Fotomotiv: Robert Maschke).

Der hessische Comedian Bodo Bach entert am Mittwoch, 16. Oktober, um 20 Uhr die Bühne im Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22). Im Gepäck hat er sein aktuelles Programm "Pech gehabt". Unser durchgeknallter Planet dreht sich unermüdlich weiter. Bodo Bach macht das Beste draus und nimmt es, wie es kommt und nicht selten kommt es dicke. Sei es die neue Liebe seines Sohnes Rüdiger, der Besuch einer Erotikmesse oder das überraschende Ableben seines ungeliebten Nachbarn. Wer in Bodos letzten Programmen den kulturellen Anspruch vermisst hat, wird auch diesmal nicht enttäuscht. Bodo besucht ein Museum und erklärt uns die moderne Kunst: „Öl auf Leinwand geht ganz schwer raus, aber lieber vom Lebe' gezeichnet als vom Picasso gemalt." Bodo steht wieder mittendrin im prallen Leben und stellt die richtigen Fragen: "Werd' ich vom Pech verfolgt oder geh'n mir nur zufällig in die gleiche Richtung?" Egal, welche Erlebnisberichte unser Lieblingshesse diesmal abliefert, wie immer zeigt sich Bodo vielseitig, vielschichtig und vor allem vielosophisch!

Karten sind im Vorverkauf für 19,00 Euro (ermäßigt 17,00 Euro) an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Telefon 06172 731-0) erhältlich. Restkarten an der Abendkasse.

 

(09.10.2019)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück