Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Stadtspaziergang am 01.03.2020 - Winterpause ade

Newsbild: Stadtspaziergang am 01.03.2020 - Winterpause ade

Am Sonntag, den 1. März, geht es um 14.00 Uhr wieder mit dem Friedrichsdorfer Stadtspaziergang  los! Der Seniorenbeirat lädt wie im letzten Jahr zu einem Sonntagsspaziergang (ca. 10.000 Schritte) ein.

Diesmal geht es zügigen Schrittes vom Schwimmbad durch den Spießwald zum Sportpark, wo wir uns die neuen Sportgeräte für alle Generationen anschauen wollen und – wenn Lust – auch ausprobieren können. Von dort geht es zurück über Villa Rustica zum Houiller Platz und Philipp-Reis-Passage. Dort können wir eine Kaffeepause einlegen.

Nähere Informationen erteilt gerne M. Domjan, Tel. 06175 940155.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung. 

Die Spaziergänge finden einmal im Monat jeweils sonntags statt. Wir haben vor, von verschieden Punkten in den Stadtteilen zu starten. Die Gehzeiten sind zw. 1,5 und 2 Stunden. Gute Laufschuhe und ein Schirm sind nie verkehrt.

 

(21.02.2020)

nach oben

Jugendvertretung Friedrichsdorf erkundet Brüssel

Newsbild: Jugendvertretung Friedrichsdorf erkundet Brüssel

Am Freitag dem 07. Februar 2020 versammelten sich 25 Jugendliche aus ganz Deutschland am Frankfurter Hauptbahnhof. Mit zu der Gruppe gehörten vier Mitglieder der Jugendvertretung Friedrichsdorf. 

Die Hessische Union zur Stärkung von Kinder- und Jugendinteressen (HUSKJ) lud ihre Mitglieder, sowie Jugendliche welche nicht in einem Jugendbeteiligungsformat aktiv sind, zu der Exkursion ein. 

Gemeinsam ging es mit dem Zug nach Brüssel. Dort besuchten die Jugendlichen nach ihrer Ankunft das Europäische Parlament. Die Gruppe erhielt durch einen Vortrag sowie eine Führung kleine Einblicke in die Arbeitsweise der Politikerinnen und Politiker. 

Die verbleibenden Tage wurden dazu genutzt,  um sich gemeinsam mit dem Thema Chancengleichheit zu beschäftigen. Ziel dieser inhaltlichen Auseinandersetzung sollte die Erarbeitung einer "Jugendcharta für Chancengleichheit in der Kinder- und Jugendbeteiligung" sein. 
Für die methodische Ausarbeitung der inhaltichen Schwerpunkte der Charta hatten die Jugendvertreterin Karolina Parnarauskaitè und die pädagogische Begleitung der Jugendvertretung Friedrichsdorf Lisa Singer ein Programm, bestehend aus unterschiedlichsten Methoden zusammen gestellt. Im Team führten beide die Gruppe durch die Tage und begleiteten die verschiedenen Prozesse.  Natürlich kamen dabei das gegenseitige Kennenlernen und verschiedene Spiele zur Auflockerung nicht zu kurz. 

Nachdem tagsüber intensiv inhaltlich gearbeitet wurde, hatten die Teilnehmenden abends die Möglichkeit sich in Kleingruppen die Stadt näher anzusehen. Straßenmusik, belgische Pommes und belgische Waffeln bereicherten neben netten Gesprächen die Erkundungstouren. Am Sonntag ging es dann wieder Richtung Frankfurt. Trotz Sturmtief Sabine kamen alle wohlbehalten zu Hause an, im Gepäck neue Erfahrungen, schöne Erinnerungen und nette Kontakte. 

Die Fahrt nach Brüssel wurde vom Vorstand der HUSKJ organisiert. Den Vorstand bilden Lena Lange (17) Vorsitzende der Jugendvertretung Friedrichsdorf, Karolina Parnarauskaité (16) Vorstandsmitglied der Jugendvertretung Friedrichsdorf und Robin Balzereit (19) Mitglied im Jugendparlament Wiesbaden. Finanzielle Unterstützung zur Verwirklichung des Projekts erhielt die HUSKJ durch die Bosch- Stiftung. 

 

(21.02.2020)

nach oben

Ü40-Disco am 28.02.2020: Die ultimative Tanzparty mit DJ

Newsbild: Ü40-Disco am 28.02.2020: Die ultimative Tanzparty mit DJ

BU: Tanzlaune bei der Ü40-Dicsco im Garniers Keller (Foto: G. Eiden).

Am Freitag, 28. Februar, verwandelt sich die Kleinkunstbühne Garniers Keller (Hugenottenstraße 117) ab 21.00 Uhr wieder in eine Disco. DJ Rolf aus Frankfurt bearbeitet bei der Neuauflage der Ü40-Party den Plattenteller und legt alles auf, was tanzbar ist, groovt und gut abgeht! Klassiker & Aktuelles, Hits & „kleine Perlen". Rock von Mainstream bis Alternative, Dance Grooves von Pop über Reggae bis Funk & Soul und Electric Beats von dem Synthie-Pop der 1980er bis hin zu Electro locken auf die Tanzfläche.

Der Eintritt für das Zappelvergnügen beträgt 8,00 Euro. Informationen: Garniers Keller, E-Mail: garnierskeller@gmx.de oder unter www.garniers-keller.de.

(19.02.2020)

nach oben

Texas Blues mit mexikanischen Elementen am 29.02.2020 im Garniers Keller

Newsbild: Texas Blues mit mexikanischen Elementen am 29.02.2020 im Garniers Keller

BU: Ein begnadeter Blues-Gitarrist: Jonn Del Toro Richardson (Foto: Louis Blackwell).

Beim nächsten Konzert der Reihe "Mike's BluesTime presents" entert am Samstag, 29. Februar, Jonn Del Toro Richardson um 20 Uhr die Bühne im Garniers Keller (Hugenottenstraße 117). Der Gitarrist und Sänger aus Houston hat mexikanische Wurzeln. Daher wundert es nicht, dass er mit seiner Band „Texas Blues with a little Tex-Mex" spielt. Nach etlichen Gastauftritten unter anderm mit Ronnie Earl, Otis Taylor, James Cotton und Anson Funderburgh, startete er 2015 eine Solokarierre und landete mit seinem Debut „Tengo Blues" direkt einen Volltreffer. Das Album wurde mehrfach ausgezeichnet und hielt sich monatelang in den Top Ten der Blues Charts.

Karten kosten 20,00 Euro und können reserviert werden beim Garniers Keller, Telefon 06172 72087, E-Mail: garnierskeller@gmx.de. Informationen unter www.garniers-keller.de oder unter www.friedrichsdorf.de.


 

(19.02.2020)

nach oben

Kleinkunstpreisträgerin Martina Brandl im Forum Friedrichsdorf zu Gast

Newsbild: Kleinkunstpreisträgerin Martina Brandl im Forum Friedrichsdorf zu Gast

BU: Auch das neue Programm von Martina Brandl dreht sich um Sex (Foto: Jorinde Gersina).

Kabarettistin Martina Brandl entert am Donnerstag, 05. März, um 20 Uhr die Bühne im Forum Friedrichsdorf (Dreieichstraße 22) und präsentiret ihr neues Programm "Schon wieder was mit Sex". Macht die jetzt schon wieder was mit Sex? Natürlich! Denn der Erfolg gibt ihr Recht. Nach drei Jahren und unzähligen ausverkauften Vorstellungen von "Irgendwas mit Sex" legt Frau Brandl nach: Mit neuen Songs, neuen Moves und Geschichten, die wie immer, das Leben schrieb. Oder besser gesagt: sie selbst. Und sie komponiert auch gleich die passende Musik dazu und begleitet sich selbst auf der Ukulele und an den Thelevi. Es geht um Frischlingscamps, "Surfen auf'm Klo" und Hamlet. Und das alles an einem Abend. Martina Brandl geht der Atem ebenso wenig aus wie der Zündstoff. Dabei schafft die mehrfache Kleinkunstpreisträgerin mühelos den Spagat zwischen Blödelei und echter Gesellschaftskritik.

Karten sind im Vorverkauf für 17,00 Euro (ermäßigt 15,00 Euro) erhältlich an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Telefon 06172 731-0). Restkarten an der Abendkasse. 

 

(19.02.2020)

nach oben

Mit Tante Emma in den Supermarkt - Neue Sonderausstellung im Heimatmuseum ab 16.02.2020

Newsbild: Mit Tante Emma in den Supermarkt - Neue Sonderausstellung im Heimatmuseum ab 16.02.2020

Zum Naschen ist man nie zu alt! Was Kindern früher schon schmeckte, kann im Heimatmuseum ab dem 16.02.2020 wieder entdeckt und probiert werden.

Verpackungsfrei einkaufen, das war für unsere Großmütter Alltag. Soll damit heute vor allem Plastikmüll vermieden werden, gab es einst keine Alternativen als klimaneutral in Sellwich zu shoppen. Statt wöchentlichem Großeinkauf per Auto ging man bei Bedarf - selbstverständlich mit Korb oder Einkaufsnetz - in einen der vielen nahen Kolonialwarenläden und holte Käse oder Quark in der Milchküche. Preiswert war das Fleisch in der Freibank, wenn es auch nach der Fleischbeschau den Stempel „nur bedingt tauglich“ erhalten hatte. Ein Schwätzchen und lokale Informationen gab es gratis dazu. Nach Jahren intensiver Recherche engagierter Heimatforscher wird am 16. Februar 2020, 15 Uhr die neue Sonderausstellung zur Geschichte der „Seulberger Geschäfte“ eröffnet. Präsentiert wird nicht nur die Entwicklung vom Kolonialwarenladen hin zum modernen Selbstbedienungsmarkt, sondern auch die Geschichte der ortsansässigen Gewerke und Läden sowie deren Bedeutung für Seulberg. Natürlich wird dabei auch geschaut, wie das Angebot in den anderen heutigen Friedrichsdorfer Stadtteilen war. Gab es etwa in der Hugenottenstadt noch andere Dinge zu kaufen? 

Die neue Ausstellung erinnert nicht nur an die ehemaligen Geschäfte und Gewerke, die Schmiede von Heinrich Mank oder die Bäckereien Landvogt und Harscher, zu denen man die Kinder zum Brot holen schickte, sondern zeigt auch weniger bekannte Betriebe, darunter die weltweit angesehene Kristallmanufaktur Hellmann. Dank einer Vielzahl privat zur Verfügung gestellter Objekte, darunter wertvolle Emailschilder, historische Verpackungen und sogar eine alte Ladentheke, nimmt die vielgestaltige Ausstellung Besucher jeden Alters mit auf eine sinnliche Zeitreise. Zugeschaut und probiert werden kann vor allem während des abwechslungsreichen Rahmenprogramms, wenn ortsansässige Handwerker ihre Künste vorführen – Wurst und Brot herstellen oder auf Maß Schuhe fertigen. 

Die Ausstellung läuft vom 16. Februar bis 24. Mai 2020 im Heimatmuseum Seulberg, Alt Seulberg 46, 61381 Friedrichsdorf und ist zu den gewohnten Öffnungszeiten (mittwochs und donnerstags von 9 bis 12.30 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr) zu sehen. Zur Eröffnung am 16. Februar, 15 Uhr gibt es ein spezielles Rahmenprogramm. Der Eintritt ist frei. Kinder lädt Museumskobold Sulinchen ein, spezielle Themen gemeinsam zu erforschen. Weitere Informationen erteilt gerne das Team des Heimatmuseums unter 06172 / 731 3100 oder -3120 sowie unter museen@friedrichsdorf.de.


Download Veranstaltungsflyer >>>

Download Veranstaltungsflyer zur Ausstellung

(14.02.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück